Bioland-Gemüsebau und Artgerechte Tierhaltung

Wir betreiben biologischen Gemüsebau und Landwirtschaft aus Überzeugung und Berufung. Betrieblicher Schwerpunkt ist der breitgefächerte Feingemüsebau, die Mutterkuh- und Mutterschafhaltung dienen vornehmlich der innerbetrieblichen Humuserhaltung und Nutzung der Gründüngungsflächen.
Die Tiere sind aber auch gefühlsmäßig integraler Bestandteil des Betriebes und sprechen bei Betriebsführungen nicht nur die Kinder emotional an.
Seit 2002 sind wir Ausbildungsbetrieb für GärtnerInnen der Fachrichtung Gemüsebau mit zur Zeit zwei bis drei Auszubildenden.

Richtlinien und Zertifizierung

Wir sind seit der Gründung 1982 BIOLAND-Mitglied und ABCERT-zertifiziert (DE-ÖKO-006). Die Richtlinien unseres Anbauverbandes sind gut und notwendig, um qualitativ hochwertige biologische Lebensmittel zu produzieren. Hier finden Sie unser aktuelles EU-BIO und unser BIOLAND-Zertifikat

An einigen Stellen wollen wir auch Wegbereiter und Vorbild sein, wie Lebensmittel noch ökologischer zu produzieren sind:

Bodenbearbeitung und Fruchtfolge

Wir wirtschaften seit vielen Jahren erfolgreich pfluglos. Ca. 20-25% unserer Flächen sind mit mehrjährigem Kleegras bestellt. Alle freiwerdenden Flächen werden nach Möglichkeit mit Zwischenfrüchten eingesät.

Düngung

Gemüse hat oftmals einen hohen Stickstoffbedarf, den wir allein aus unseren Gründüngungen nicht decken können.
Aus prinzipiellen Erwägungen setzen wir seit 15 Jahren nur noch Bioland-Ackerbohnen bzw. Erbsenschrot aus der Region als alleinigen Stickstoff-Zusatzdünger für die starkzehrenden Gemüsekulturen ein.

sonstiger Betriebsmittelzukauf

Unser Stroh für die Erdbeeren und die Tiere stammt vom Bioland-Hof Müller Ölbke aus Etzenborn.